1 Stunde zu früh

… begann der heutige Tag. Ich hatte natürlich die Zeitumstellung mitbekommen und auch brav alle Uhren umgestellt. Nur den Wecker nicht. Aber ich merkte es auch nicht. Frühstück wie immer und dann los. Da ich heute mal mit dem ÖPNV unterwegs war, stellte ich beim Uhrenvergleich an der Bushaltestelle fest, dass ich eine Stunde zu früh dran war.

Der Tag hatte es dann aber noch in sich. Zunächst wurde der Computer für mein noch nicht vorhandenes Büro und mein Laptop geliefert. Mit meinem wissenschaftlichen Mitarbeiter werden wir jetzt mein altes Büro nutzen, bis klar ist wohin wir ziehen werden. Der Laptop wird morgen früh startklar gemacht, noch vor der konstituierenden Sitzung des Bundestages.

Zuvor stand heute aber auch noch die konstituierende Sitzung des Arbeitskreises VI der Fraktion an (Rechts- und Innenpolitik), dem ich vermutlich angehören werde. Hier konnte ich auch kurz vorstellen, was ich mir vorgenommen habe: Wahlrechtsänderung (ich sage nur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes), eine Änderung im Mietrecht (bei Neuvermietung ohne Wohnwertsteigerung keine Erhöhung der Miete über die Vergleichsmiete) und Transparenz bei öffentlichen Unternehmen. Auch das Stockholmer Programm der EU scheint mir ein Punkt zu sein, mit dem sich die nationalen Parlamente beschäftigen müssen.

Jetzt geht es aber erst mal ans Schlafen, schließlich steht morgen die Konstituierung des Bundestages an und da will ich ausgeschlafen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.