1:0 für Gozo – oder doch nicht?

Gerade als ich mich entscheiden wollte, dass hinsichtlich der Strassenqualität Gozo leicht vor Malta liegt, passierte es. Links sollte man lang, wenn man zu Azure Window will. Okay dachte ich mir und gab dem alten klapprigen Gaul die Sporen – um verblüfft gleich wieder die Bremse zu ziehen. Der Weg zu einem der berühmtesten Wahrzeichen Gozos und damit Maltas war ein besserer Feldweg.

Schlagloch an Schlagloch steil bergab war die Aufgabe für die gefühlte nächste Stunde, tatsächlich waren es wohl kaum mehr als 10 Minuten. Der Anblick von Azure Window belohnte die Mühen.

Doch die Rechnung kommt zum Schluss. Obwohl ich nun wahrlich keine untrainierten Oberarme habe, war das ständige Bremse ziehen wohl doch zu viel. Kurz vor Sliema auf einer ruhigen Strasse allerdings bergab passierte es dann. Ich lag im Strassenstaub. Der Roller ist unverletzt und auch ich habe keine Schürfwunde, sondern nur noch den Schreck in den Gliedern. Deswegen geht es dann morgen auch gleich wieder auf den Roller – für eine kleine Runde nach dem langen Ritt heute

4 Gedanken zu „1:0 für Gozo – oder doch nicht?“

  1. Ach, in Deutschland wird doch auch permanent links gefahren, da dürften (insbesondere deutsche) Autofahrer auf Malta ja nun gar kein Problem haben . Und die gute Halina war noch nicht im Hinterland der Dingli Cliffs unterwegs, wie es scheint: denn DAS sind echte Schlaglöcher.

    My.

  2. Da nur hier die Möglichkeit zum Kommentar besteht: Bei Flickr hast Du viele schöne Fotos reingestellt, die für echt spannende Begebenheiten stehen. Spannend! Andreas aus Leipzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.