Die Internationale Konferenz

zu Genozid, Wahrheit und Gerechtigkeit in Dhaka (Bangladesh) ging heute in ihren zweiten Tag. Aktuell das gerade vorhandene Netz nutzend, kann ich sagen, dass sie demnächst auch beendet wird.

Ziemlich beeindruckt hat mich der Vortrag von Rubaiyat Hossain, welcher einmal den Blick auf den Umgang mit den weiblichen, häufig vergewaltigten Opfern von Kriegshandlungen gelenkt hat. Oft sind gerade diese Namenlos oder werden nur als Mütter und Ehefrauen wahrgenommen.

Heute war dann auch der Tag an dem ich den überraschend von mir erwarteten Kurzvortrag gehalten habe.

Auf der Konferenz in Dhaka

Nachlesen kann man ihn hier.

Redebeitrag Bangladesh

Was gibt es sonst noch zu erwähnen. Ich habe bislang vergessen darauf hinzuweisen, dass hier normalerweise mit Händen gegessen wird, was mir eigentlich ja ganz entgegenkommt :-), aber wir Ausländer essen hier mit Besteck.  Wie es morgen und übermorgen weitergeht ist noch unklar, es sieht aber so aus, als hätte der gute Helmut (Helmut Scholz, MdEP) noch das eine oder andere politische Gespräch organisiert.

Mal sehen ob es zwischendurch die Möglichkeit gibt ins Netz zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.