Immer Ärger mit dem Kapitalismus

Zwischen Rechtsausschuss und Plenum hatte ich heute so meine eigenen Erfahrungen mit dem Kapitalismus. Von wegen Angebot und Nachfrage.  Ich brauchte dringend eine neue Jacke, da meine Jacke -besser der Reißverschluss- den Geist aufgab. Was ich jedoch nicht bedacht hatte war, dass in den Läden die Winterkollektion bereits  aus dem Geschäft verbannt wurde. Ich latschte also ein wenig durch das kalte Berlin um eine neue Jacke zu erstehen.

Doch der Kapitalismus hat auch andere Auswirkungen. Zum Beispiel die, dass die Steuereinnahmen schon auf Grund der Steuerpolitik nicht ausreichen um gesellschaftlich wichtige Dinge zu finanzieren. Darüber hinaus ist aber auch die Verteilung der Steuereinnahmen ungerecht. Am Ende stehen viele Kommunen ohne Geld da. Dies betrifft auch den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, der heute eigentlich einen Haushalt beschließen will. Die Fraktion DIE LINKE in der BVV wird dies nicht machen und ich finde das richtig.

PE_Haushalt

7 Gedanken zu „Immer Ärger mit dem Kapitalismus

  1. Hallo Halina,

    wenn Du die eben gemailte Glosse veröffentlichen solltest/möchtest, nimm bitte die untenstehende leicht korrigierte Version. Danke.

    bjk

    ———————————–

    Halina und ihr Reißverschluß – eine Glosse

    zitiert aus: http://www.carookee.com/forum/freies-politikforum/1/25873881#25873881
    Zitat: „Halina Wawzynik genoß dagegen ein „politikfreies Wochenende“ und schrieb in ihrem Blog zum Wochenende „Einfach mal ausspannen muss auch sein!“ – Tja, …“ Zitatende.

    Halina ist entschuldigt!

    Gerade hab ich in ihrem heutigen Blogeintrag unter http://www.wawzyniak.de/?p=3100 gelesen – ach, lest doch selber:
    Zitat: „Ich brauchte dringend eine neue Jacke, da meine Jacke -besser der Reißverschluss- den Geist aufgab. Was ich jedoch nicht bedacht hatte war, dass in den Läden die Winterkollektion bereits aus dem Geschäft verbannt wurde. Ich latschte also ein wenig durch das kalte Berlin um eine neue Jacke zu erstehen.“ Zitatende.

    Sicher hatte sie schon am vergangenen Samstag instinktiv geahnt, was der tückische Reißverschluß vorhatte. Nämlich, wenn sie mal gerade nicht hinter dem PDL-Transpi mitlatschen sondern den Pressefotografen vom sozialistischen Tagesspiegel und anderen linken Medien Interviews geben würde, wollte der fiese Reißverschluß ihr eins auswischen und ganz plötzlich wie von selbst medienwirksam aufratschen, damit die Fotografenmeute endlich die Einblicke erhält, die Halina uns in ihrem Wahlposter 2009 ( http://file1.carookee.com/forum/freies-politikforum/file/3890178/Halina.jpg?w ) vorenthalten hat: nämlich wie sie da von vorne ausgeschaut hat.

    Aber Halina läßt sich nun mal nicht fremdbestimmen oder gar vorführen und schon gar nicht von einem verklemmten Reißverschluß, der es satt hatte, immer nur funktionieren zu müssen aber nie Anerkennung erhält. Auf der Demo vom vergangenen Samstag hätte er stellvertretend für Millionen seiner Art Freiheit und Gerechtigkeit für alle Reißverschlüsse fordern wollen und können, auch die von Jeans mit Ärschen in der Hose. Aber Halina mußte ja ihr politikfreies Wochenende genießen! Klar, daß er da funktionsmäßig völlig am Ende war und heute – innerlich unrettbar verkantet – seine Betriebsbereitschaft endgültig ausgehaucht hatte.

    Bernd Kudanek alias bjk

  2. Warum kaufst Du gleich ’ne neue Jacke? Gibt auch die Möglichkeit, einen neuen Reißverschluss einnähen zu lassen. Geht recht schnell. Kann Dir auf dem Anton-Saefkow-Platz einen guten Laden empfehlen…

    Herzliche Grüße,
    Christoph

  3. Winterkollektionen, die bereits aus den Geschäften verbannt sind??? Hmm… Klingt so gar nicht nach Markt- (=Kapitalismus), sondern eher nach Planwirtschaft bzw. einem Verkäufermarkt(=der Käufer muss sich den Bedingungen des Verkäufers ergeben, wenn der Verkäufer das Angebot künstlich knapp hält, obwohl ein bestimmtes Gut nachgefragt wird – siehe auch die kapitalismus-unverdächtige DDR).

  4. @Johannes: „Sperrfrist: keine“ bedeutet in diesem Fall, dass es keine zeitliche Veröffentlichungssperre für die Medien gibt, diese Pressemitteilung zu publizieren, was als Bemerkung allerdings überflüssig ist, da das Dokument ja nun eh im Netz frei zugänglich ist.

  5. @christoph: weil es kalt war und ich unterwegs war, bis der reissverschluss wieder angenäht gewesen wäre, wäre ich erfroren gewesen….

  6. ooch, das ist aber schade, daßß Dir meine Reißverschluß-Glosse anscheinend nicht gefallen hat. Oder hat sie’s vielleicht doch und zwar so gut, daß Du sie gleich vor den Blicken der männlichen User hier verbergen mußtest? ;-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.