Die Entscheidung ist gefallen

Am gestrigen Abend hat der Außerordentliche Landesparteitag der Linkspartei. Berlin beschlossen, mit der SPD in Koalitionsverhandlungen einzutreten. Ob diese Entscheidung sich als gut für die Partei erweist, wird sich zeigen. Ich habe mich enthalten und dazu folgendes gesagt: “Liebe Genossinnen und Genossen, wir haben heute über die Ergebnisse der Sondierungsgespräche, wie sie Euch Klaus Lederer

Was soll das bedeuten?

Der Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin wird umgestaltet. Das finden wir gut, denn schließlich trägt diese Umgestaltung zur Bildung bei. Man und Frau läuft über die Straße und findet Zitate von Rosa Luxemburg. Aber warum ausgerechnet ist direkt vor dem Eingang des Karl-Liebknecht-Hauses (das ist die Parteizentrale der Linkspartei.) ein Zitat, welches anfängt mit “Die Sozialdemokratie…”. Was

Wahrheitsgrün

Die Grünen machen in Berlin Wahlkampf indem sie vor das Wort “grün” alles mögliche setzen. Nur eins trifft man und frau bei ihnen nicht an. Wahrheitsgrün. Die Wahrheit über die grünen Vorstellungen für Berlin. Doch dem kann abgeholfen werden. Hie Hier folgen sie, die Ideen von Bündnis 90/Die Grünen: «Es müssen so viele Wohnungen verkauft

Ist Bush gaga?

Das fragt der Berliner Kurier vom heutigen Tage. Wieso der Kurier zur Beantwortung dieser Frage aber mehr als zwei Buchstaben braucht, verstehe ich nicht. Die Antwort ist doch klar: JA Wer es nicht glaubt, nehme die unpolitische letzte Aussage in besagtem Artikel: Fisch und Mensch könnten friedlich koexistieren….

Ich protestiere

Die Sparkasse, heftig in der Debatte ob eines angekündigten EU-Vertragsverletzungsverfahrens gegen Deutschland und als Bestandteil der Berliner Bankgesellschaft, die zum Verkauf steht, konnte sich bis eben meiner Solidarität gewiss sein. Nun allerdings muss ich den Spagat zwischen Solidarität und Protest hinbekommen. Direkt auf dem Weg vom Arbeitsplatz zur Kantine befand sich eine solche Sparkassenfiliale. Es

Was für ein Stress!

Aus dem Wahlkampfurlaub zurück, sind nicht nur Stapel von Papier zu bearbeiten sondern gleich noch lauter Änderungen auf Grund eines neuen “Spielzeuges” vorzunehmen. Um so richtig mitreden zu können habe ich mir ein neues Handy zugelegt. Dieses kann aber nicht nur telefonieren, sondern kann vor allem Mails empfangen (wenn ich es denn irgendwann geschafft habe,

Bebelplatz soll Bebelplatz heißen

Diese Banalität scheint für manche keine Banalität zu sein. Kurz bevor die CDU in Berlin wohl als Wahlverliererin dastehen wird hat sie noch einmal zugeschlagen. Ja, tatsächlich. Ausgerechnet dem Karol Wojtyla (ja der Pole der Papst war, bevor “wir” Papst wurden) soll der Bebel weichen. Das geht zu weit.