Parteitagsvorabend

Dieser Parteitag ist irgendwie anders als sonst. Keine großen Aufregungen im Vorfeld und auch mein Parteitagsvoraben-Alltag ist anders als sonst.

Nachdem ich die Antragskommission abgegeben habe, renne ich nicht von einer Sitzung in die andere und bin völlig entspannt. Nachdem Gregor alle für das Amt einer/eines stellv. Parteivorsitzenden kandidierenden aufgefordert hat sich nicht mehr aktiv an ihren Strömungen zu beteiligen, renne ich auch nicht zu Strömungstreffen.

Die Hotelbar ist leer, die Delegierten und Gäste schwirren offensichtlich noch im Parteitagsgelände herum.Die Vorstellungsrede für meine Kandidatur morgen ist fertig, die Anträge habe ich gelesen. Und so kann ich tun, wozu mir sonst häufig die Zeit fehlt.  Ausführliches Bad nehmen und ein wenig lesen.

Morgen kann ich dann gut ausgeschlafen und guter Dinge auf dem Parteitag erscheinen. Hoffentlich wird es ein guter Parteitag.

2 Gedanken zu „Parteitagsvorabend

  1. Hallo!
    Mal wieder ein Kommentar von mir. Und ich muss sagen,die frühere Blog-Seite war besser.Alle drei Wochen(gefühlt!) mal ein Kommentar von Halina,ja was ist denn das?
    Damit wolltest Du doch nur kritische Stimmen ausbremsen,oder?
    Und gerade an einem Parteitag muß ich mal sagen,das in Deutschland endlich diese Parteibuchwirtschaft aufhören muss.
    Keiner will Posten oder Pöstchen räumen.Dabei gehören schon längst mehrere Bundesländer zusammengelegt.
    Damit meine ich jetzt nicht dieVerachtung über Wahlen und Abstimmungen,die einige Wirtschaftsvertreter intermittierend und ganz subtil in Talkshows zum Ausdruck bringen.
    Und wer für Direkte Demokratie ist,und damit spreche ich jetzt mal alle Berliner L.parteimitglieder an,sollte sich wohl auch für ein demokratischeres Wahlrecht einsetzen.Nach dem Vorbild Hamburgs.Warum Ihr das nur für die Wahlen sog.zweiter Kammern(BVV) etablleren wollt,verstehe ich nicht.Die Zeiten,indenen zum Großteil lange vor der Wahl feststeht,wer ins Berliner Abgeordnetenhaus einzieht,müssen bitte langsam mal vorbei sein.
    Womit wir wieder beim Thema Inhabern von Posten und Pöstchen wären,die nur ihre eigenen Interessen im Blick haben…die natürlich als Deligiertenblog auf nem Parteitag nützlich sind,xy zum Vorsitzenden zu wählen.großartig.Auf keinen Fall weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.