Nicht wissend,

… wann hier in Dhaka das Netz wieder zusammenbricht  heute nur Stichwortartig meine Eindrücke.

Ein Monsun ist wie man/frau sich einen Monsun vorstellt. Prasselnder Regen und absolute Schwüle. Rikschahs auf allen Straßen, so wie man/frau sich das vorstellt.

alim1952

Das Essen ist richtig scharf, dafür schmeckt der Joghurt wie der, den ich das letzte mal vor ca. 20 Jahren in der DDR gegessen habe.

Auf der Konferenz zu Genozid, Wahrheit und Gerechtigkeit werde ich als Human Rights Lawyer geführt, was ich morgen in meinem überraschend zu haltenden Vortrag erst mal richtig stellen will. Die Konferenz soll das Anliegen unterstützen, endlich ein Tribunal durchzuführen, welches den Massenmord im Rahmen des Unabhängigkeitskampfes 1971 untersucht. Viele interessante Vorträge -u.a. von Helmut Scholz, MdEP- habe ich heute dazu schon gehört.  Mit am spannendsten die Überlegungen wie aus feministischer Sicht eine transnationale Bewegung organisiert werden kann um insbesondere die Rolle der Frauen als Opfer bei solchen Massenmorden zu thematisieren und der Vortrag der sich auf das Tribunal und  seine Regeln in Kambodscha bezog. Ich werde wohl versuchen ein wenig über die Erfahrungen Deutschlands mit der Aufarbeitung der Nazi-Vergangenheit zu reden, erklären warum aus meiner Sicht internationale Standards für solche Tribunale erforderlich sind, davor warnen solche Tribunale und insbesondere den ICC für andere Zwecke als Verfolgung von Menschenrechtsverletzungen zu missbrauchen und die Hoffnung aussprechen, dass noch viele solche Konferenzen stattfinden, die auch der Vernetzung von Aktivisten/innen dienen sollten. Und natürlich werde ich erklären, dass die Verletzung von Menschenrechten nie als Vorwand genutzt werden darf, Kriege zu führen bei denen humanitäre Gründe nur vorgeschoben sind, es aber eigentlich um Rohstoffe und Zugang zu Bodenschätzen geht.