Wenn früh am Morgen

… meine Gewerkschaft ruft, bin ich zur Stelle :-). Gemeinsam mit Elke Breitenbach startete ich gestern in den Tag – um 8.00 Uhr vor der Schlecker XL-Filiale in der Conrad-Blenkle-Straße.

Elke und ich protestieren

Hintergrund des ver.di-Protestes zu dem heute viele Beschäftigte kamen ist die Tatsache, dass derzeit viele Schlecker-XL  Märkte eröffnet und kleinere Verkaufsstellen geschlossen werden.  Diese Schließung führt zum Verlust des Arbeitsplatzes, weil in den XL-Märkten Neueinstellungen stattfinden. Die neu eingestellten Kollegen/innen erhalten jedoch nur befristete Stellen und werden nicht nach dem vereinbarten Tariflohn bezahlt.  Ver.die fordert zu Recht die Beschäftigten aus den kleineren Verkaufsstellen zu übernehmen und den Tarifvertrag Einzelhandel anzuerkennen. Ich füge hinzu, dass auch dies wieder belegt, dass ein gesetzlicher Mindestlohn dringend erforderlich ist.

Nach der Aktion ging es kurz die Mails lesen und dann nach Kreuzberg zum Infostand. Von dort ging es auf den Boxi, wo die Berlin-Tour halt machte und Petra Pau und ich  unter vielen roten und blauen Luftballons befragt wurden.

Nach einem kurzen Wechsel des Gefährts ging es noch  zum offenen Kanal und danach zum tanzen. Die Party dauerte ziemlich lang und war sehr schön, allerdings bin ich nun ein wenig müde, wenn ich zum Infostandhopping starte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.