… morgen nach Malta. 14 Tage Englisch lernen und ein wenig die Insel ansehen.

Am gestrigen Abend hat der Außerordentliche Landesparteitag der Linkspartei. Berlin beschlossen, mit der SPD in Koalitionsverhandlungen einzutreten. Ob diese Entscheidung sich als gut für die Partei erweist, wird sich zeigen.

Ich habe mich enthalten und dazu folgendes gesagt:

“Liebe Genossinnen und Genossen,

wir haben heute über die Ergebnisse der Sondierungsgespräche, wie sie Euch Klaus Lederer vorgetragen hat, zu entscheiden. Also darüber, ob sie ausreichen, um in Koalitionsverhandlungen mit der SPD einzutreten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wir entscheiden heute nicht darüber, ob unser Platz in den nächsten fünf Jahren in der Opposition oder im Senat sein wird. Diese Entscheidung haben wir erst dann zu treffen, falls es zu Koalitionsverhandlungen und einem Ergebnis gekommen sein wird.

Vor dem Hintergrund der hier vorgetragenen Sondierungsergebnisse sage ich ganz deutlich: Wer sich dafür ausgesprochen hat, mit der SPD in Sondierungsgespräche zu gehen -und dazu habe ich in den vergangenen zehn Tagen wo ich in verschiedenen Basisgruppen war, wenig Gegenstimmen gehört- der muss…

… an Mark, Katja H., Julia, Sebastian M., Sebastian B. und Zilli für einen der schönsten Abende. Diesen Pool von Ideen jetzt nutzbar machen, das bringt nicht nur Spaß sondern das macht auch noch richtig Sinn.

Wir holen uns die Stadt zurück!

In einer sehr weitläufigen Diskussion über Wahlen, Wähler/innen und vieles mehr kamen Micha, Tanja und ich  zu verliehenen Auszeichnungen. Die schönste hat Tanja: “Abzeichen für gutes Gewissen in Deutsch.”

Der Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin wird umgestaltet. Das finden wir gut, denn schließlich trägt diese Umgestaltung zur Bildung bei. Man und Frau läuft über die Straße und findet Zitate von Rosa Luxemburg.

Aber warum ausgerechnet ist direkt vor dem Eingang des Karl-Liebknecht-Hauses (das ist die Parteizentrale der Linkspartei.) ein Zitat, welches anfängt mit “Die Sozialdemokratie…”. Was soll das? Wurde kein Zitat gefunden, welches anfängt mit “Sozialisten…”? Das wäre angemessen gewesen.

Die Grünen machen in Berlin Wahlkampf indem sie vor das Wort “grün” alles mögliche setzen. Nur eins trifft man und frau bei ihnen nicht an. Wahrheitsgrün. Die Wahrheit über die grünen Vorstellungen für Berlin. Doch dem kann abgeholfen werden. Hie Hier folgen sie, die Ideen von Bündnis 90/Die Grünen:

«Es müssen so viele Wohnungen verkauft werden, dass die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften wenigstens weiter wirtschaften können», Franziska Eichstädt-Bohlig, Netzzeitung, 08.09.2006, 10.52 Uhr «Wenn der Druck von den westdeutschen Ländern – die Studiengebühren verlangen – weiter steigt, lässt sich die Forderung vielleicht nicht aufrechterhalten.» Franziska Eichstädt-Bohlig, Netzzeitung, 08.09.2006, 10.52 Uhr „Und das obwohl Hartz IV eine ganze Reihe von Möglichkeiten vorsieht, Erwerbslose in Beschäftigung zu bringen.” Antrag von Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin, Drs. 15/5522, 31.08.2006 „BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lehnen es entschieden ab, die Verluste von Landesunternehmen aus  Steuereinnahmen zu begleichen. Steuergelder sind dafür schlicht zu schade. Verluste im  Vermögenshaushalt des Landes müssen aus dem Vermögenshaushalt beglichen werden, notfalls auch durch…

Das fragt der Berliner Kurier vom heutigen Tage.

Wieso der Kurier zur Beantwortung dieser Frage aber mehr als zwei Buchstaben braucht, verstehe ich nicht. Die Antwort ist doch klar: JA

Wer es nicht glaubt, nehme die unpolitische letzte Aussage in besagtem Artikel: Fisch und Mensch könnten friedlich koexistieren….

Die Sparkasse, heftig in der Debatte ob eines angekündigten EU-Vertragsverletzungsverfahrens gegen Deutschland und als Bestandteil der Berliner Bankgesellschaft, die zum Verkauf steht, konnte sich bis eben meiner Solidarität gewiss sein.

Nun allerdings muss ich den Spagat zwischen Solidarität und Protest hinbekommen. Direkt auf dem Weg vom Arbeitsplatz zur Kantine befand sich eine solche Sparkassenfiliale. Es war also möglich kurz vor oder nach dem Speisen Geld vom Konto abzuheben (so welches drauf war), Kontoauszüge zu holen oder Überweisungen zu tätigen. Da war ich richtig glücklich bei der Sparkasse zu sein.

Als nun aber heute mein Portmonaise leer war, wollte ich dieses wieder füllen. Nur da war die Filiale der Sparkasse weg. Was soll das? Nennt ihr das Kundenfreundlichkeit? Der Vorteil war doch gerade, dass in den meisten Fällen eine Sparkassenfiliale vorhanden war, in der akut auftretende Probleme gelöst werden konnten. Wollt ihr wirklich diesen Wettbewerbsvorteil aufgeben?

Liebe Sparkassenverantwortliche, wenn ihr schon die Filialen abbaut, dann solltet ihr zur Wiedergutmachung wenigstens den…

Aus dem Wahlkampfurlaub zurück, sind nicht nur Stapel von Papier zu bearbeiten sondern gleich noch lauter Änderungen auf Grund eines neuen “Spielzeuges” vorzunehmen.

Um so richtig mitreden zu können habe ich mir ein neues Handy zugelegt. Dieses kann aber nicht nur telefonieren, sondern kann vor allem Mails empfangen (wenn ich es denn irgendwann geschafft habe, das einzurichten) und meinen Kalender hüten. Der ist dann sogar mit dem Laptop kompatibel.

Einziger Nachteil: Handy-Nummer musste geändert werden und die E-Mailadresse auch. Das zu erledigen und dann noch Gott (na gute, den nicht) und die Welt zu informieren bedeutet wirklich Stress. Aber schick ist es trotzdem.