Durchsuchen nach
Monat: Januar 2007

Ein Auftrag an den deutschen Gesetzgeber

Ein Auftrag an den deutschen Gesetzgeber

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden. Die Erbschaftssteuer in Deutschland ist verfassungswidrig. Jetzt ist der Gesetzgeber herausgefordert, denn die jetzige Regelung ist noch bis 2008 anzuwenden. Und dann muss eine neue Regelung beschlossen sein. Na dann mal an die Arbeit, liebe Bundestagsabgeordnete.

Prüde britische Eltern

Prüde britische Eltern

Die prüden Briten sind entsetzt. Und nur weil der Harry Potter Darsteller Photos veröffentlicht hat. Okay, keine Verallgemeinerung. Die völlig absurden Thesen vertreten die Eltern. Oh ja, die armen Kinder. Was sollen sie sagen, wenn sie ihren Harry Potter nackt sehen und er ein Mädchen anstarrt? Vielleicht fragen sie ja dann wie sie entstanden sind (wenn sie das nicht schon wissen)? Und was sollen dann die armen, hilflosen prüden britischen Eltern antworten? Mein Gott, der ist auf den Fotos nicht mal mal…

Weiterlesen Weiterlesen

Weg ist der Schnee

Weg ist der Schnee

Eigentlich müsste mich das freuen. Denn es bestünde ja nun die Chance wieder das Fahrrad zu nutzen. Da ich nun aber eine Fahrkarte für eine Woche habe, lass ich es lieber stehen und nutze den öffentlichen Personennahverkehr. Wenn ich schon zahle, dann will ich auch was davon haben. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht ausgerechnet wenn das Ticket zu Ende ist wieder Schnee fällt.

Verdammt, es schneit.

Verdammt, es schneit.

Ich habe so gehofft, dieses Jahr kann ich komplett durchfahren. Soll heißen, ich kann das ganze Jahr über mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Aber nein, es schneit. Es liegt Schnee. Es ist glatt. So ein Mist. Aus Angst dem verkrüppelten rechten Knie noch ein verkrüppeltes linkes Knie hinzuzufügen lasse ich also mein Fahrrad stehen und habe mir jetzt eine 7-Tages-Karte für die BVG gekauft. Wehe danach liegt immer noch Schnee. Ich will wieder auf mein Fahrrad.  

Gewonnen

Gewonnen

Die Abenschau -noch laufend- berichtet, die Bürger/innen von Friedrichshain-Kreuzberg haben entschieden. Es gibt eine Rudi-Dutschke-Straße in diesem schönen Bezirk. Endgültig ist es noch nicht, aber es sieht gut aus.

Viel Wind :-) um fast nichts

Viel Wind :-) um fast nichts

Ich hätte auch schreiben können: Die Jungs und Mädels von der Wettervorhersage haben uns alle schön verarscht. Pech für die, die sich der allgemeinen Panik angeschlossen haben und statt die Nase in den Wind zu stecken, lieber auf die Nachrichten gehört haben. Jedenfalls in Berlin und zu der Zeit als ich unterwegs war, war so gut wie nichts von dem angeblichen Orkan zu spüren. Ich konnte mit dem Fahrrad zur Arbeit, von der Arbeit in die Muckiebude und von dort…

Weiterlesen Weiterlesen

Cindy

Cindy

… sitzt immer, wenn ich mit dem Mittagessen fertig bin und genüßlich in der Rauchercke der Caffeteria bei einer Zigarette meinen Kakao schlürfen will an einem Rauchertisch. Dieser ist immer heftig umkämpft, es gibt halt nicht genügend. Das alles wäre nicht schlimm. Aber Cindy und ihre drei Freunde/innen sitzen EINE Stunde bei Salat und EINER Zigarette von EINER Person an diesem Rauchertisch. Heute hat es mir gereicht. Ich machte mich unkenntlich (das heißt ich habe meine schmucke Karte abgenommen, auf der…

Weiterlesen Weiterlesen

Das war wohl nichts

Das war wohl nichts

… lieber Norddeutscher Rundfunk. Oder: Das was du dir da gestern getraut hast um 20.15 Uhr, also zur besten Krimizeit unter der Rubrik “Polizeiruf 110″ auszustrahlen, war das Schlechteste was ich seit langem in der Rubrik “Polizeiruf” oder “Tatort” gesehen habe. Das war weder ein Krimi noch ein Thriller. Nicht mal ein gesellschaftskritischer Film oder ein Psycho. Das war einfach nur Schei***. Wenn ich einen Landschaftsfilm sehen will, dann sitze ich nicht Sonntags 20.15 Uhr vor dem Fernseher und schalte die ARD ein. Einziger Lichtblick: Der gutaussehende Kommissar…

Weiterlesen Weiterlesen