Kommunistische Plattform

… für Regierungsbeteiligung. Ich dachte, ich habe meine Kontaktlinsen verlegt, als ich das las:

Ich finde Lafontaines Überlegungen, unter welchen Bedingungen Beck als Kanzler wählbar wäre, nicht unsympathisch: Abzug der Truppen aus Afghanistan, Abschaffung von Hartz IV und der Rente mit 67 und die Einführung eines Mindestlohnes.”

Das reicht für Kommunisten/innen um in die Regierung zu gehen? Ich bin enttäuscht. Ich dacht wenigstens würden sie jetzt noch fordern, dass es einen Stop von Privatisierungen gibt oder den Erhalt der Daseinsvorsorge, dass Deutschland sich überhaupt nicht an Kriegen beteiligt und das das Grundrecht auf Asyl wieder hergestellt wird. Aber nichts davon :-( .

Noch im Jahr 2003 forderte die Autorin den Ausstieg aus Landesregierungen im Falle eines Krieges mit deutscher Beteiligung, welcher Art auch immer.

Und über den Rest des Interviews äußere ich mich jetzt lieber nicht, sonst vergreife ich mich vielleicht im Ton.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.