Namensschilder

… waren auf der Party der lieben K. gestern der Renner.

Es ist unglaublich zu sehen, wie sich eine Idee zur materiellen Gewalt wandelt, ist sie erst mal ausgesprochen und mit ihrer Umsetzung begonnen worden. Nachdem ich außer K. und ihrer Mutter keine/n kannte und beim gegenseitigen Vorstellen der Gäste darauf verwies, dass ich das eh gleich wieder vergesse bei den vielen Leuten meinte ich eher zum Spaß “Ich habe schon das letzte Mal Namensschildchen verlangt, damit man die Leute auch ansprechen kann.” Ein wenig nerven und schon ging es los.

Wer sich zierte wurde unter Druck gesetzt, dass es den Alkohol nur mit Namensschildchen gibt und auch das funktionierte. Ja, ja der Gruppendruck.

Eine schöne Party und ich bin mal gespannt, wie Dominic, Mark, M. und Tanja gleich aussehen, wenn sie eigentlich beim Umzug helfen sollen. Ich befürchte: nicht wirklich gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.