Ein Kind Schwedens

Nein, ich war noch nie in Schweden. Ich habe dort auch keine Verwandten. Aber der Osten -wo ich groß geworden bin- muss genauso schlimm gewesen sein wie Schweden ist. Wie ich darauf komme?

Gestern flatterte in meinen E-Mailbriefkasten eine Erklärung, die ich sofort wieder gelöscht habe. Aber dieser zufolge -ich verkürze stark und spitze zu- sind die Kinder in Schweden häufig alkoholkrank und depressiv. Und warum? Weil die armen Frauen gezwungen werden, schon sehr früh nach der Geburt wieder arbeiten zu gehen.

Genau! Endlich bringt es mal jemand auf den Punkt und erklärt, wofür diese blöden Karrieregeilen Frauen alles verantwortlich sind. Statt sich um ihre von der Natur an sie vergebenen Fähigkeiten zu kümmern und Mutter und Hausfrau zu sein, wollen die doch tatsächlich selbstbestimmt (*pfui*) leben und vielleicht sogar selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen und arbeiten. Das geht nicht und es sei noch mal betont: Das führt zu Alkoholismus und Depression bei Kindern!

Bei mir war das ähnlich. Meine Mutter steckte mich auch ganz schnell in “Kinderverwahranstalten”. Mutti, du bist Schuld, dass ich einen Kater habe. Du musstest ja unbedingt gleich wieder arbeiten gehen (naja, bei dir war es studieren)…

Ähm, bevor hier ein falscher Eindruck entsteht: Ich glaube diesen Unsinn nicht wirklich, ich mache mich nur über ihn lustig. Aber eigentlich is es viel zu traurig um sich lustig zu machen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.