Keine Meinung ist auch eine Meinung

Manchmal jedenfalls. Bei der Wahl zum Regierenden Bürgermeister musste dies heute der Sozi Wowereit erfahren. Weil zwei Menschen keine Meinung hatten und sich enthielten, musst er in einen zweiten Wahlgang.

Von wem die zwei Einthaltungen kamen weiß man und frau nicht. Da kann nur spekuliert werden. Entweder vom Koalitionspartner oder von den eigenen Parteifreunden.

So ist das nun mal Herr Wowereit. Freunde sind nicht dazu da, wenn man mal Schei*** gebaut hat oder sich unklug verhalten hat einem das zu sagen und dann gemeinsam mit einem selbst zu versuchen aus der misslichen Lage wieder rauszukommen. Nein, Freunde sind dazu da einem ständig auf die Nase zu binden, dass man mal in einem Detail falsch gelegen hat (natürlich ohne zu fragen, wie man heute dazu steht) und bei der Lösung des Problems einem noch von hinten Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Wahrscheinlich wundern sie sich dann, dass man sie nicht mehr als Freunde haben will.

Seien Sie also vorsichtig Herr Regierender Bürgermeister, nicht immer haben sie zwei Versuche. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.