11 Gedanken zu “Mitmachen”

  1. Ob hüsch oder nicht. Frau Wawzyniak wählt den einfachsten Weg: kein öffentlicher Protest gegen die Aktionen der „rot-roten“ Berliner Polizei- statt dessen „Photos knipsen gegen rechts“. Oh Mann, und solche leute gehen regelmäßig ans Grab von R. Luxemburg, einer Revolutionärin- die mit solchen „Linken“ vom Schlage einer Wawzyniak sicherlich nichts zu tun hat: weder inhaltlich, noch was den persönlichen Mut, Einsatz und Konsequenz betrifft.

  2. was wäre denn ein öffentlicher protest? glaube schon, dass ich den auch gemacht hätte, hätte ich eine möglichkeit dazu und kein zeitproblem. plakate war ich zum beispiel hängen. und was die polizei in berlin angeht, war das meines wissen amtshilfe für die sächsische polizei, keine anweisung von rot-rot.

  3. Liebe Frau Wawzyniak,

    sie fragen, was „öffentlicher Protest“ wäre. Zum Beispiel prangerten sie in einem älteren Beitag die sächsische Polizei ob ihres Vorgehens an. Richtig so! Gleichzeitig verschwiegen sie, dass die „rot-rote“ Berliner Polizei in ihrem Stadtbezirk (Kreuzberg), eine Razzia bzgl. Dresden durchführte. Ihre Reaktion hätte sein können, zB. in ihrem Statement dieses Vorgehen zu verurteilen. Aber sie schwiegen. In letzter Zeit war viel von ihnen in der Presse zu lesen. Über Bartsch, Gysi usw. Sie wissen also wie es geht.

    Warum verschicken sie denn keine Presseerklärung mit der Forderung: Berliner Polizei- Raus aus Antifa Projekten“? Weil sie sich dann mit ihren Regierungsgenossen anlegen müssten. Weil dann die Frage im Raum stünde, warum die Berliner Polizei sich in NICHTS von ihren sächsischen, thüringischen usw. Kollegen unterscheidet. Und das, nachdem ihre innerparteilichen Freunde- die Regierungssozialisten- diese Stadt seit fast 10 Jahren mitregieren.

    Sie schwiegen, weil sie die Linie der Udo/Harald Wolfs, Lederers und Liebichs teilen.

  4. und was die polizei in berlin angeht, war das meines wissen amtshilfe für die sächsische polizei, keine anweisung von rot-rot.

    Liest Du eigentlich auch die Kommentare, die du freischaltest? Bereits hier

    http://www.wawzyniak.de/?p=2999&cpage=1#comment-853

    wurde meinerseits was zur Amtshilfe gesagt: Die ist keine Pflichtveranstaltung; die Hoheit darüber hat die Berliner Regierung und nicht die sächsische Staatsanwaltschaft.

    Aber DASS man in Berlin regieren muss, mithin die Ausübung von demokratischer Staatsgewalt tätigt und dann auch gg. Rechtsverstöße mit der Härte von Gesetz und Knüppel vorgehen muss, das ist halt klar…da hat Achim schon recht.

  5. Mit diesem Fotozeugs jedenfalls ist aber eines geleistet: So kann sich jeder linke Politiker – egal in welcher gehobenen Stellung – mal ein richtig gutes Gewissen verschaffen, auch was Gutes getan zu haben. Dass die Dresdner Staatsanwaltschaft einen flickr-Account abschaltet, ist ja eher unwahrscheinlich.

  6. Nachtrag:

    Gestern abend wurden mehrere Linke, darunter MdB Menzner, von „rot-roten“ Berliner Polizisten vorläufig festgenommen. Sie klebten Plakate bzgl. Dresden.

    Naja, fast 10 Jahre „rot-rot“ in Berlin. Bilanz: 100.000 privatisierte Wohnungen, Lohnraub bei den Beschäftigten im öffentlichen Dienst, Polizei aktiv im Kampf gegen Linke.

    Und jetzt gehts in Brandenburg weiter. Nichts gelernt. Und ran an die Fleischtöpfe.

  7. Zitat Achim: „Frau Wawzyniak wählt den einfachsten Weg“

    Zitat Halina: „plakate war ich zum beispiel hängen“

    Zitat Achim: „Gestern abend wurden mehrere Linke, darunter MdB Menzner, von “rot-roten” Berliner Polizisten vorläufig festgenommen. Sie klebten Plakate bzgl. Dresden.“

    Das passt ja nun nicht zusammen.

  8. @dirk

    Nein, die Erwartungshaltung ist, dass Halina mit einer blitzschnellen Pirouette sich in eine linke Superwoman verwandelt und Körting und von der Aua als Senatoren vorübergehen ersetzt.Unterschiede in der parlamentarischen und ausserparlamentarischen Auseinandersetzung stören da nur.

  9. Pingback: starblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.