Ein wenig die Suchmaschine angeschmissen und schont wird man fündig: Die elektronische Fussfessel wird Deutschlandweit eingeführt. Einen weiterführenden Artikel findet man hier.

Doch tatsächlich ist die elektronische Fußfessel der falsche Weg. Einen Teil der Kritik an der elektronischen Fußfessel hat die GdP und die DPolG bereits aufgegriffen. Tatsächlich wird eine Fußfessel keine weiteren Straftaten verhindern. Aber das ist nur der eine Teil der Kritik.

Der andere Teil der Kritik geht in eine andere Richtung. Wenn ein Strafgefangener entlassen wird ist seine Schuld abgegolten. Das ist das Prinzip unseres Strafrechtes. Danach hat er/sie ein Anspruch auf eine „normales“ Leben nach der Straftat, es ginge jetzt darum eine Resozialisierung vorzunehmen. In unserem Positionspapier zur Sicherungsverwahrung haben wir damals ausgeführt: „Die Einführung der Fußfessel als Zwangsmittel ist mit der Menschenwürde nicht vereinbar. Sie stellt eine Totalüberwachung der Betroffenen dar, welche in einer freien Gesellschaft nicht toleriert werden kann. Sie wirkt stigmatisierend und hindert die Resozialisierung…