Blue Lagon

Nachdem der Sonntag noch ruhiger als der Samstag verlief, indem ich zunaechst bekocht wurde -koestlich (danke!!)- dann am Strand war und spaeter wunderbares Tiramisu-Eis zu mir genommen habe, war heute wieder Touristen-Tag.

Mit dem Boot ging es rund um Malta mit Stop auf Comino, der voellig unbewohnten Insel. Dort gibt es keine Bars oder Restaurants, dafuer aber jede Menge Touristen und wunderbares Wasser.

Wir fuhren ueber Xghajara, Marsaskala, Marsaxlokk, Dingli Cliffs, Golden Bay, Popey Village, Red Tower, Paradise Bay und Cirkewwa nach Comino in die Blue Lagon und von dort ueber Melliha, St. Paul Island, Bugibba, Paceville, St. Julians und Sliema zurueck. Und wem das jetzt nichts sagt, der muss halt eine Landkarte nehmen ;-) .

Auf dem Boot selber traf ich ein englisches Ehepaar, wohnhaft in Prenzlauer Berg. Und da die Frau nicht so gut Deutsch kann und mein Englisch immer noch verbesserungsfaehig ist, werden wir ab Oktober eine Lerngemeinschaft aufmachen :-) . Ansonsten zeichneten sich die Mitreisenden dadurch aus, dass insbesondere die Frauen ohne Modelfigur alles daran setzten moeglichst unnatuerliche Fotos von sich zu produzieren, indem sie posten. Aber nicht nur, dass die Figur das im Regelfall nicht rechtfertigte, auch beim posen selbst stellten sie sich ausgesprochen hilflos an. Mal war das Haar im Gesicht, mal der Platz der im Hintergrund sein sollte schon wieder weg, mal gelang das Lachen nicht. Vielleicht haetten sie es bei einem einfachen und normalen Foto belassen sollen ;-) . Fuer mich war es jedenfalls ein grosses Amuesieren.

Die wunderschoenen Hoehlen Cominos erreicht man nur mit einem High-Speed-Boot. Die investierten ca. 9 Euro waren es in jedem Fall wert. Da ging die Post ab! Ohne Festhalten waere wohl so manche Person ueber Bord gegangen. Oder lag es nur an meinem Gewicht, dass ich staendig durch die Gegend gewirbelt wurde? Es war jedenfalls ein riesiger Spass.

Jetzt werde ich mal schnell noch eine Packung “Shandy” fuer Berlin kaufen und den Swimmingpool beehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.