Die Folgen des zweitägigen Putzens

Die Folgen des zweitägigen Putzens

… sind umwerfend.  😉 Während eines kurzen Telefonates mit meinen Eltern stellte ich fest, dass auf der Heizung im Bad noch Staub liegt. Und während ich telefonierte wurde die Heizung erst mal gesäubert.  Die Entdeckung des heutigen Tages war für mich der Wassersauger. Absolut toll. Einfach Wasser ausschütten und dann mit dem Wassersauger das Wasser wieder aufsaugen. Danach sieht alles ganz sauber aus. Zu Hause kann ich das nicht austesten, denn wenn ich auf das Laminat Wasser kippen würde… Also bleibt es weiter bei saugen und wischen. Es war schon unglaublich spannend, mal in einen Alltag hineinzuschauen, der durch körperliche Arbeit geprägt ist und wo die einzige körperliche Betätigung des Tages nicht im aufstehen aus dem Sessel und wieder hinsetzen ist.  Ich glaube schon, dass so manche/r der sich nicht so viel bewegt wie ich ganz schön gestöhnt hätte.

Danach ging es dann auf die Couch bei Radio Eins (sobald es das akustisch gibt stelle ich es ein). Suboptimal würde ich das selbst einschätzen, waren doch mindestens zwei Versprecher dabei. Einen hat Radio Eins aufgedeckt, der andere ist noch unentdeckt :-), aber immerhin hat es zu einem -nicht ganz ernst gemeinten- Jobangebot gereicht :-).

Schließlich will ich noch auf den Beitrag von Deutsche Welle TV über mich verweisen, den ich heute -kurz vor dem plakatieren- entdeckt habe. (In deutscher Sprache hier.) Ja, ja das „ich glaube“ gewöhne ich mir noch ab :-).

Nach dem plakatieren habe ich dann mal noch im Vorgriff auf die Ergebnisse der Landtagswahlen am Wochenende 😉 bei den Jusos vorbeigeschaut, die in Björn Böhnings Wahlquartier eine Party veranstalteten.

Damit ist dann aber auch Schluss für heute, morgen ist ja auch noch ein Tag.

3 Gedanken zu „Die Folgen des zweitägigen Putzens

  1. nicht so bescheiden! Ich fand, Sie haben sich bei Radio Eins sehr gut geschlagen.

    Viel Erfolg im Wahlkampf.

  2. In der Tat war Ihr Auftritt bei RadioEins sehr gelungen und sympathisch. Umso lustiger fand ich es dass der Kollege an unserem Pirateninfostand am RingCenter Sie nicht erkannt hat und Ihnen einen Flyer in die Hand drücken wollte. Ich habs auch nicht sofort geschnallt, aber Sie spätestens an der Handverletzung – die im Interview erwähnt wurde – erkannt. Also nochmal, das war ein sympathischer Auftritt und ich wünsche Ihnen in Ihrem Wahlkreis viel Erfolg – In meinem wird ja ohnehin Frau Dr. Lötzsch gewinnen :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.