… zum Beginn des eigentlichen Wahlkampfes hat mein Technik“glück“ wieder zugeschlagen. Mein „gutes“ Händchen für Technik ist fast legendär 😉 und meint, das fast alle technischen Geräte kurz vor oder nach Ablauf der Garantiezeit den Geist aufgeben oder für Ärger sorgen.

Diesmal hat es meinen im Dezember (!) gekauften Fernseher erneut erwischt.  Der Fernseher, besser die Fernbedienung, will nicht mehr. Nein, es liegt nicht an alten oder gar leeren Batterien. Der Fernseher wird mit der Fernbedienung angeschaltet und für maximal fünf Minuten kann ich auch schön die Lautstärke regeln – das Programm wechsel ich zum Glück mit der Fernbedienung des Receivers- und dann ist Ende im Gelände. Das Problem ist nicht neu, ich hatte es schon im Mai und im Juli. Der Fernseher wurde abgeholt, das Mainboard wurde gewechselt, es ging eine Weile, dann ging es wieder nicht, es kam ein Techniker der mit irgendeiner Fernbedienung einen Reset machte und es ging wieder eine Weile. Bis gestern Mittag.

Ich hatte keine Lust mehr, den Fernseher wieder einschicken zu lassen und nach ein oder zwei Monaten das gleiche Problem wieder zu haben. Also bin ich in den Laden in welchem  ich den Fernseher gekauft habe. Nachdem ich mit drei verschiedenen Personen gesprochen hatte liegt jetzt eine Lösung vor – in ca. 6 Wochen werde ich erfahren, ob der Fernseher zurückgenommen wird und ich einen neuen erhalten werde.

Nichts für ungut denke ich mir, bleibt halt ein wenig mehr Zeit für Wahlkampf und ein wenig Bewegung um die Lautstärke zu regeln schadet ja auch nichts. 🙂

Wetten, welches technische Gerät als nächstes den Dienst einstellt, nehme ich gern entgegen. Noch viel lieber wäre mir aber, wenn jemand eine Lösung weiß, wie ich diesen Technik-Fluch los werde :-).

Kategorien: Politisches

4 Kommentare

Dirk · 17. August 2009 um 21:43

Kleiner Tipp: Am Receiver kann man die Lautstärke auch regeln. Zumindest ist das bei meinem so. 😉

Halina · 17. August 2009 um 22:09

ja, aber das hilft nicht wirklich ….

Stephan · 18. August 2009 um 09:01

Servus und Guten Morgen nach Berlin,
tja der Technikfluch ist eigentlich nur dadurch zu brechen, dass man keine mehr nutzt. Ist jetzt aber nicht wirklich hilfreich, oder? Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass man beim kleinem Einzelhändler ums Eck mehr Kulanz und Hilfe erwarten kann, als bei den gigantischen Stores. Ich unterstütze mit meinen Käufen meistens den kleinen Einzelhändler vor Ort und versuche dadurch die Konkurrenz am Markt aufrecht zu erhalten, wer will schon Monopolismus?

Egal, ich wollte nur noch sagen, dass ich von Deinem Plakat sehr angetan bin, warum die Leute sich darüber aufregen weiß ich nicht! Haben die kein Humor oder Hirn? Ich als überzeugter Demokrat wünsche mir mehr Leute mit Arsch in der Hose, die Politik machen, weil sie Überzeugungen haben und wirklich etwas bewegen wollen, Ich habe genug von alten Wendehälsen und Opportunisten, denen nur ihre eigene Macht zählt! Mein Traum wäre eine Generation von jungen Politikern, die über alle Parteigrenzen hinweg mal sachlich – durchaus emotional – diskutiert, und nicht nur weil ein Vorschlag von einer anderen Parei kommt, den gleich verbal zerreißen. Also ich träume von einem Guttenberg, der auch mal einer Wawzyniak zuhört und umgekehrt.

Alles Gute mit dem Fernseher und viel Erfolg im Wahlkampf.

PS Ich würde mir das Plakat auch im schwarzen Bayern aufhängen 😉

Tilmann · 19. August 2009 um 00:58

Hallo. Mach es wie wir. Fernseher rausschmeißen … im Notfall kann man ja auch mal über den Laptop gucken.Und die brauchbaren Sendungen sind meist auch im Archiv vorhanden. Und für Filme angucken ist die Anschaffung eines Beamers absolut empfehlenswert – und der ist ja auch für Vorträge ganz hilfreich.
OK, dass die eingesparte Zeit dann wiederum für Facebook, Twitter o.ä. draufgeht, um zu wissen, wer sich gerade den Rückenverrenkt, das Handgelenk verstaucht oder Technikprobleme zu lösen hat, ist noch optimierungsfähig.
Guten Wahlkampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.