Schluss, Aus, Ende, Vorbei – Das wars

Schluss, Aus, Ende, Vorbei – Das wars

Nach gefühlten 30 Jahren und tatsächlich ein wenig mehr als 9 Jahren werde ich heute in der Sitzung der Antragskommission den (Mit)Vorsitz abgeben. Angekündigt hatte ich es ja schon beim Europaparteitag in Trinken – wie ich diese Stadt in NRW nur noch nenne.

Angefangen hat alles beim PDS-Parteitag in Cottbus 2000. Ich erinnere mich noch, wie ich in einem Nebenraum mit diversen Antragstellern über einen Kompromiss zum Antrag „Die PDS und der Antifaschismus“ verhandelte und am Ende auch erfolgreich war.

Der schwierigste Parteitag war wohl der Programmparteitag in Chemnitz – 2003

ein Karrierehöhepunkt - smile

auch auf Grund der unzähligen Änderungsanträge, kurz danach der Parteitag in Dortmund 2007

Halina auf Dortmunder Parteitag II

auf dem jeweils Linkspartei.PDS und WASG die Programmatischen Eckpunkte beschlossen. Die Entwicklung des „Über-Kreuz-Verfahrens“ war wohl einer der schwierigsten Schritte bei der Fusion.

Wenn ich lange genug suche, finde ich bestimmt noch das eine oder andere Abstimmungsheft in den verschiedenen Stadien (vor Antragskommission, nach Antragskommission, nach PV, für Delegierte)  und überlege ob ich daraus ein Buch mache ;-), von Dortmund jedenfalls habe ich noch alles :-). In diesen 9 Jahren gab es zwei Europawahlprogramme, zwei Bundestagswahlprogramme (wenn ich das anstehende nicht mitrechne), zwei Parteiprogramme (PDS Programm von Chemnitz und Programmatische Eckpunkte) und unzählige Leitanträge. Meistens hat es mir sogar Spaß gemacht.

Der emotional erschütternste Parteitag bleibt aber G***. Die Maßlosigkeit im Sieg zu sehen, in die selbstgerechten Gesichter zu schauen, eigentlich am liebsten von der Bühne verschwinden zu wollen und den Tränen freien Lauf zu lassen – dennoch aber funktionieren und das Programm durchziehen müssen, das war vielleicht die härteste Probe in meinem politischen Leben.

Die eigentliche Arbeit der Antragskommission läuft nicht auf dem Parteitag. Die Anträge im Plenum aufzurufen und Verfahrensvorschläge zu machen, den Überblick zu behalten ist irgendwann Routine. Am schwierigsten ist die Vorarbeit, die Erstellung von Abstimmungsheften und das sortieren, was wie abgestimmt werden könnte.

Doch damit ist jetzt Schluss. Ab jetzt schreibe ich selbst Anträge und rede in der Antragsdebatte. Und darauf freue ich mich wirklich!

 Langweiliger Gründungsparteitag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.