Blog von Halina Wawzyniak

Wahlkampfunterstützung verhindert

Eigentlich wollte ich jetzt im schönen Wien sein und eine Pressekonferenz zur Unterstützung des Wahlkampfes der KPÖ bereits hinter mir haben. Aber eigentlich ist eigentlich und so sitze ich doch schon wieder im Büro, habe gemütlich frühstücken können und die zwei versprochenen Geschenke kann ich nicht mitbringen :-(.

Eine deutsche Fluggesellschaft – da ich mich im Moment mit ihr in Verhandlungen befinde, welchen Schadensersatz sie mir zu zahlen habe neben den Taxikosten verschweige ich zunächst deren Namen – sollte mich um 6.10 Uhr nach Wien bringen. Das bedeutete für mich um 4.25 Uhr aufstehen. :-(.

Pünktlich auf dem Flughafen checkte ich ein und wartete auf den Aufruf zum Boarding. Der erfolgte aber nicht, sondern der Hinweis, dass sich der Abflug verzögert, die Maschine müsse noch fertig gemacht werden. So gegen 6.25 Uhr – eigentlich befand ich mich damit schon 15 Minuten über den Wolken –

Wolken und blauer Himmel

wurde ich dann aufgerufen und mir mitgeteilt, dass ich umgebucht werden müsse. Der nächste Flug würde 8.25 Uhr gehen und wäre 9.40 Uhr in Wien. Auf meine Bemerkung, dass ich einen Termin habe, wurde nicht weiter eingangen. Man teilte mir auf unhöfliches Nachfragen hin mit, dass eine Flugbegleiterin ausgefallen sei und deshalb müssen jetzt ca. 15 Passagiere umgebucht werden.

Hallo? Hört ihr es noch? Es ist Eure verdammte Pflicht dafür zu sorgen, dass genügend Flugbegleiter/innen zur Verfügung stehen. Und wenn ihr schon Leute umbucht, dann fragt doch die Passagiere, wer keinen unaufschiebbaren Termin hat. Ehrlich gesagt, ich finde das eine absolute Frechheit! *sich immer noch mächtig aufreg*

Nach einem Kontakt mit den Genossen von der KPÖ stellte sich heraus, dass die Maschine, die um 9.40 Uhr ankommt einfach zu spät in Wien wäre. Immerhin konnte ich kostenlos stornieren und gibt es die Kohle für den Flieger zurück. Aber weder hörte ich ein Entschuldigung noch wurde irgendetwas zur Kompensation der Unanehmlichkeiten angeboten. Absolute Sauerei. Da kann ich nur zynisch sagen: Schöne Dienstleistungsgesellschaft.

*Grr* Ich wende mich jetzt mal was sinnvollem zu, sonst bekomme ich noch einen Herzkasper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.