Weg von der Oberfläche

Was Menschen tun erfahren wir täglich. WARUM sie etwas tun, das wird eher selten hinterfragt, ist doch aber das eigentlich spannende im Leben.

Vor diesem Hintergrund las ich Christoph von Marschall`s „Barack Obama-Der schwarze Kennedy“.

Buchtitel

Tatsächlich bietet das Buch einen Ansatz dafür mehr als die Oberfläche des neuen Präsidenten der USA zu sehen. Marschall beschreibt gerade in den ersten zwei Drittel die Entwicklung von Obama und die politischen Auseinandersetzungen. (Sehr interssant an dieser Stelle die angedeuteten Auseinandersetzungen zwischen älteren und jüngeren afroamerikanischen Bürgerrechtlern). Man/Frau erfährt, dass Obama zweimal gut dotierte Jobs sausen lies, weil ihm anderes wichtiger war. Man/Frau erfährt, dass er auch ziemlich hart in den Auseinandersetzungen sein kann und einen ausgeprägt starken Willen hat.

Die fehlende Distanz des Autors zur Person tut gut. Unverständlich deshalb, warum er im letzten Drittel in die Position des distanzierten Journalisten zurückfällt, der vermeintlich neutral den Präsidentschaftswahlkampf wieder gibt.

Trotzdem ist es zu empfehlen, dieses Buch zu lesen.

Tags :

1 thought on “Weg von der Oberfläche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.