Corona-Rant

Über die Parlanentsnazis von der AfD rede ich nicht. Die zündeln, wiegeln auf und geifern – egal worum es geht. Im Zweifel würden sie auch pöbeln, wenn es Streit um die Farbe der Zebrastreifen gäbe.

Es geht mir um das Versagen in der Corona-Krise. Nichts, aber auch nichts an Daseinsvorsorge wurde betrieben. Es wird kopflos und zu spät reagiert – und dabei in Kauf genommen, dass die Maßnahmen delegitmiert werden.

Masken gab es erst nicht, Mancher machte aber später ordentlich Kohle damit. Impfstoff gab es erst nicht ausreichend, später wurden Impfzentren dicht grmacht. Weltweite Impfgerechtigkeit steht bei den Top 100 der wichtigsten politischen Probleme auf Platz 98 oder 99. PcR-Tests, lange Zeit DER Nachweis einer Infektion und Grundlage weiterer Maßnahmen, sind nicht mehr ausreichend möglich, weil wegen Omikron. Hätte ja keine:r ahnen und Vorsorge treffen können. Ein lauter Ruf (einzelne Rufe gab es wohl) durch Politik und Medien, hier Vorsorge zu treffen – Fehlanzeige

Wer früher in der Opposition wusste, wie alles hätte besser gehen können, ist auf einmal ziemlich kleinlaut. Wer früher in der Regierung versagt hat, ist jetzt häufig als Maulheld unterwegs. Der parteipolitische Vorteil ist was zählt. Zumindest scheint es so.

Journalisten:innen, die Politiker:innen Zitate von vor einem halben Jahr vorhalten, als gäbe es nicht ständig neue wisssenschaftliche Erkenntnisse und Virusvarianten. Da wird so getan, als gäbe es keine Änderungen der Lage, die zu neuen Erkenntnissen und ggf. Korrekturen führen. Korrekturbereitschaft stärkt das nicht.

Die Heilserwartung, wenn nur Person X Gesundheitsminister wird, wird alles besser. Sogar eine Petition wird gestartet. Als ob ein Gesundheitsminister ein Diktator wäre und einfach durchregieren könnte und nicht auch gefangen ist politischen Mechanismen. Die Enttäuschung ist dann riesig

Die völlige Verweigerung für Impfstoffgerechtigkeit weltweit zu sorgen und sich dann wundern, wenn es immer neue Mutationen gibt.

Wer zu Beginn der Pandemie sich vor Angst in die Hose gemacht und diejenigen diffamiert hat, die auf die Einhaltung der Grundrechte bestanden, geht heute spazieren und findet schon Masken seien ein so großer Eingriff in die Freiheitsrechte, dass am besten ohne Gerichtsprozess die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden sollten. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. 

Wo eigentlich geht es noch um die Frage, was die Maßnahmen im großen und kleinen für diejenigen mit wenig oder keinem Einkommen bedeutet? So richtig es ist -nachdem das mit Vorkehrungen zur Sicherheit in Schulen und Kitas zB durch Luftfilter verkackt wurde- die Präsenzpflicht und Wechselunterricht einzuführen, wo sind die Stimmen, die fordern das kein Kind zurückgelassen werden darf? Was wird für Kinder getan, die aus räumlichen Gründen oder der Familiensituation nicht zu Hause lernen können und/oder Kontakt mit anderen Kindern benötigen? Wo werden Geflüchtete und Obdachlose -außer in Berlin- berücksichtigt, wenn es um Nachweise (nur mit Lichtbildsusweis!) und (Betretungs)Verbote in Verbindung mit Kontaktbeschränkungen oder Unterkünfte geht?

Ach und eh ich es vergesse, diese ganze Kohle für die Luca-App, was hätte mit der alles an Daseinsvorsorge im Sinne von infrastrukturellen Vorkehrungen, also Reslienz, getan werden können?

Warum wird nicht einfach gesagt: Die Situation ändert sich ständig. Wir können keine verlässliche Auskunft darüber geben, wann die Pandemie vorbei ist und wann welche Maßnahmen kommen und abgeschafft werden. Wir leben alle in einer Ungewissheit und müssen diese gemeinsam durchstehen.

Das Schlimmste daran? Ich habe jede Hoffnung verloren, dass irgendwas gelernt und jetzt in Resilienz investiert wird. Corona wird nicht die letzte Krise sein. Aber wer denkt jetzt schon an Vorsorge für Hitzewellen (wären vielleicht Deckenventilatoren als Grundausstattung von Wohnungen eine Idee und öffentliche Kühlräume?), Wassermangel oder Nahrungsmittelknappheit? Ich will das nicht erleben und ich weiß gerade nicht, ob ich mehr Angst vor diesen Notlagen oder dem absehbaren Scheitern ihrer vorsorgenden Bekämpfung habe.

Und ich habe jetzt noch nicht mal über die Infragestellung rechtlicher Kategorien und demokratischer Prozesse geschrieben. Besser für meinen Blutdruck.

PS: Tragt Masken, haltet Abstand, lasst Euch impfen und testet Euch regelmäßig. Corona ist kein Spaß, Ihr macht das für Euch, Eure Nachbarn und diejenigen, die sich nicht schützen können.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.