Schöne Schei***

So war das alles nicht gedacht. Da bin ich frisch zu Hause und das erste was mir auffällt ist, dass mein Fahrrad geklaut wurde :-( . Ich hoffe nur die Versicherung zahlt…

Bevor ich ein richtiges Bier trinken gehe  :-) und dann todmüde ins Bett falle, schnell noch die letzten Erlebnisse. Denn die hatten es in sich. ;-) .

Die letzte Nacht im Hotel überraschten mich zwei riesen Käfer. Oder was auch immer es war. Ich nahm jedenfalls den Schuh und erschlug sie -bitte liebe Tierschützer verzeiht mir- ;-) und legte mich dann wieder zur Ruhe. Am Mittwoch habe ich mir noch die MoMa angesehen, der Shop ist wesentlich besser, als die Ausstellung…

Der Flug zurück ist fast schon eine eigene Geschichte wert. Dabei kommt Air France wieder nicht gut weg :-( . Zunächst dauerte die Fahrt zum Flughafen 2 h. Da ich aber immer noch deutlich zu früh war, buchte Air France mich einen Flug früher, was mein Glück war. Der Flug selbst ging ca. 1 h später los als geplant und offensichtlich ging es durch eine einzige turbulente Zone. Man kam vom Anschnallen gar nicht mehr los. Horror :-( . Diesmal wurde mein Essen zwar nicht vergessen, aber als ich dran war gab es kein von mir gewünschtes Hühnchen mehr, sondern nur Fisch. Ich erklärte mal kurz, dass ich Fisch nicht vertrage und bekam so ein Extra-Menü. Die Zeit der turbulenten Zonen verbrachte ich dann damit, dass ich Menschen beobachtete und -Achtung!- in der Bibel las. Der Typ neben mir bekämpfte sein Flugangst mit einem Rotwein nach dem anderen und musste deshalb ziemlich häufig aufs Clo. Ein anderer Idiot musste noch während des Landeanflugs seine Tasche aus der Ablage holen um sich die Haare zu gelen. (Schreibt man das so, wenn man das Gel in die Haare schmieren meint?).

In Paris angekommen wartete ich auf den Anschluss. Ich bin jetzt gegen Großflughäfen, denn es war ein schneller Fussmarsch von 15 Minuten zum nächsten Terminal :-( . Im Flugzeug sitzend verzögerte sich die Abreise wieder um 1 h, diesmal weil irgendwelche Passagiere fehlten. Das ganze endete damit, dass eine Anwesenheitskontrolle unter Vorzeigen des Reisepasses stattfand. Zwischendurch wurde ich gefragt ob ich “Member of German Goverment” sei. “Not yet” war meine Antwort ;-) .

Zu Hause erst mal unter die Dusche und langsam sortieren, was jetzt gemacht werden muss. Versicherung wegen Fahrrad informieren, nächste Reise buchen und natürlich berichten. Gleich beim Bier :-) .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.