… und es gibt Wetterchaos in New York. Wenn ich jetzt schon Bilder hier hochladen könnte (wink mit dem Zaunpfahl an M. und M.!), könnte ich auch reinstellen, wie mein Regen in New York aussah. Hier in Berlin ist es schön warm und die Sonne scheint, aber ich sitze im Büro. .

So war das alles nicht gedacht. Da bin ich frisch zu Hause und das erste was mir auffällt ist, dass mein Fahrrad geklaut wurde . Ich hoffe nur die Versicherung zahlt…

Bevor ich ein richtiges Bier trinken gehe  und dann todmüde ins Bett falle, schnell noch die letzten Erlebnisse. Denn die hatten es in sich. .

Die letzte Nacht im Hotel überraschten mich zwei riesen Käfer. Oder was auch immer es war. Ich nahm jedenfalls den Schuh und erschlug sie -bitte liebe Tierschützer verzeiht mir- und legte mich dann wieder zur Ruhe. Am Mittwoch habe ich mir noch die MoMa angesehen, der Shop ist wesentlich besser, als die Ausstellung…

Der Flug zurück ist fast schon eine eigene Geschichte wert. Dabei kommt Air France wieder nicht gut weg . Zunächst dauerte die Fahrt zum Flughafen 2 h. Da ich aber immer noch deutlich zu früh war, buchte Air France mich einen Flug früher, was mein Glück war. Der Flug selbst…

… New York erobert. Doch bevor ich dazu komme, moechte ich noch kurz dem Regen von gestern danken. Er hat es fertig gebracht, dass ich der CNN-Debatte zur Praesidentschaftswahl folgen konnte. Fragen per youtube und Antworten der Kandidaten. Koestlich!

Da das Wetter heute mitgespielt hat, fuhr ich mit einem Taxi zur Brooklyn Bridge und dann ging es los, zu Fuss New York erobern. Die Bruecke ist wirklich fantastisch und man benoetigt tatsaechlich 30 Minuten. Beim Fotografieren (Halina auf der Brooklyn Bridge) erwischte ich erst einmal deutsche Touristen, denen ich meinen Fotoapperat in die Hand drueckte.

Danach auf zu Ground Zero. Eine Baustelle, mehr ist tatsaechlich nicht zu sehen. Und natuerlich ein Museeum, gleich um die Ecke. Auf der 6th Avenue (Avenue of the Americans) ging es dann Richtung Empire State Building. Es ging los in dem Teil New Yorks, der noch keine Strassennummern, sondern Strassennamen hat. Auf einmal war ich mitten irgendwo, keine Hochhaeuser,…

Den ganzen Tag ueber Regen heute. Zu Hause wuerde mich niemand aus dem Haus bekommen bei solch einem Wetter. Aber ich bin ja nicht zu Hause .

Also entschied ich mich, statt des einen Faehrtripps eine Rundfahrt um New York zu machen. Das sind drei Stunden im Trockenen. Ich zahlte den stolzen Preis von 30 $ und wurde nicht enttaeuscht. Blick auf die Skyline (wenn auch meistens im Nebel ), die Groesse der Stadt erkannt und wieviel Gruen sie zu bieten hat. Dazu noch die Freiheitsstatur und Brooklyn Bridge, was will man eigentlich mehr? Ach und noch etwas bekanntes begegnete mir. Ich fuhr am Olympischen Dorf fuer 2012 vorbei. Nur leider fuer New York finden diese jetzt in London statt. Das Olympische Dorf wurde daraufhin gestoppt zu bauen…

Zwischendurch dachte ich, der Regen haette sich verfluechtigt, hatte er aber nicht. Also zurueck zum Hotel und dann doch noch mal kurz umentschieden und zum Dakota-Haus…

ist ganz anders als Washington und ich sitze in einem Internetcafe .

Die Zugfahrt war unspannend, zu berichten gibt es nur, dass die amerikanischen Zuege keine Musik anbieten und die Clos mit blauem Spuelmittel gereinigt werden. In New York angekommen, stellte ich erst einmal fest, dass mein Hotel ein Reinfall ist. Es gibt zwar eine Dusche und einen Fernseher, letzterer aber ohne Fernbedienung. Da ich aber nur drei Naechte hier aushalten will, wird es schon irgendwie gehen.

Als erstes erkundigte ich mich, wie es von hier zum Flughafen geht. Ganz einfach: mit dem Bus der faehrt fuer 15 $. Danach speiste ich bei McDonalds. Ein wahrer Tempel und nicht zu vergleichen mit Berlin. Auf dem Weg zum UNO-Hauptquaretier setzte ich mich nicht nur in Vogelschei…, sondern fand auch das Deutsche Generalkonsulat. Die Vogelschei… ist schon wieder rausgewaschen. . Bei der UNO und beim Generalkonsulat wollte keiner meine Bedenken zu Kapitel VI und VII der…

denn in wenigen Stunden geht es los. Ab in die USA, ans andere Ende der Welt also. Eine neue Erfahrung wartet. Zunächst geht es für eine Woche nach Washington und dann nach New York.

Je nachdem wie dat da mit dem Internet und der Zeit so ist, werde ich ein wenig berichten.

ist heute ausgebrochen.

Nachdem jetzt mit den Flügen alles klar geht, habe ich heute nun auch in einem schweren Kraftakt online mein Hotel in New York gebucht.

Und jetzt bin ich langsam aufgeregt, wie das alles so werden wird….