Nein, ich habe nicht vor, ein berühmtes Papier aus dem Jahr 2001 zu referieren, sondern es geht um meinen heutigen Tag.

Die Pflicht bestand und besteht darin, den Personenfolder zu bearbeiten und diverse Anfragen zu beantworten, die dann unter anderem auch auf Abgeordnetenwatch erscheinen.

Die Kür kommt dann heute Abend. Schon eine kleine Ewigkeit freue ich mich auf die Teilnahme an der Strandvölkerball-WM bei mir um die Ecke. Das wird ein Gaudi 🙂 :-).

Heute fand ich doch tatsächlich einen Bericht über die Sitzung des Parteivorstandes der PDS vom 2. Juli 2001.  Darin heißt es:

Einstimmig (sic!- Halina) wurde ein Beschluss gefasst zur Unterstützung des Parteivorstandes für die Berliner PDS, in dem die herausragende bundesweite Bedeutung der Berliner Wahlen auch für die folgenden Wahlkämpfe, insbesondere zum Bundestag 2002, hervorgehoben wird. Der Parteivorstand wird die Berliner PDS mit ihrem Spitzenkandidaten Gregor Gysi nach Kräften unterstützen. Dazu heißt es: “Die Berliner PDS will Verantwortung dafür übernehmen, die notwendige Konsolidierung des Haushaltes sozial gerecht, nachhaltig und demokratisch zu gestalten… Mit Gregor Gysi als Kandidat für das Amt des Regierenden Bürgermeisters kann die PDS ihren Beitrag zur Herstellung der inneren Einheit der politisch und kulturell immer noch gespaltenen Stadt leisten. Dies erfordert auch einen sensiblen und problembewussten Umgang der gesamten Partei mit berechtigten und unberechtigten Vorurteilen in der WählerInnenschaft der gesamten Republik. Auch hierbei wird der Parteivorstand die Berliner PDS nach Kräften unterstützen.”