Licht und Schatten

… ist das, was mir zu diesem Wahlergebnis einfällt.

Licht für die LINKE. Wunderbar, dieses 11,9% . Wunderbar, dass es -so der Stand gestern Abend- überraschenderweise mehrere Direktmandate außerhalb Berlins gab. Ganz besonders freue ich mich über die Direktmandate von Jan Korte und Stefan Liebich.  Das Ergebnis von Brandenburg und Schleswig-Holstein noch dazu genommen, da konnte ordentlich gefeiert werden.

Schatten deshalb, weil das Land vermutlich regiert werden wird von CDU und FDP. Jetzt muss die FDP zeigen, wie standhaft sie in Bürgerrechtsfragen innerhalb einer Koalition ist. Was diese Koalition für Arbeitnehmer/innen und Transferleistungsbezieher/innen bedeuetet, das werden wir sehen. Aber ich befürchte nichts wirklich Gutes :-(.

Und ich selbst? Über das Ergebnis im Wahlkreis 84 bin ich alles in allem zufrieden, auch wenn mich das Erststimmenwahlergebnis tatsächlich ein wenig ärgert.  Aber so ist, das nun mal und immerhin habe ich ja Platz 2 gemacht und mit dem Zweitstimmenergebnis hätte wohl kaum jemand geredet. Apropos Zweitstimmenergebnis: Irgendwann gestern Abend kam die völlig überraschende Meldung, es könne mit Platz 5 der Landesliste noch gereicht haben für den Bundestag. Das war vor der Verkündung des gestrigen Wahlergebnisses so jenseits meiner Vorstellungskraft, dass das Warten völlig überraschend kam. Nun bin ich für meine Geduld und meine Fähigkeit zum Warten bekannt ;-), also warte ich und warte ich und bin gespannt, wann der Landeswahlleiter Daumen hoch oder Daumen runter macht. Vorher gehe ich jetzt erst mal zum Morgenmagazin der ARD.

3 Gedanken zu “Licht und Schatten”

  1. Hallo, Halina –
    herzlichen Glückwunsch! Gut, das 2 Linke den Bezirk jetzt im Bundestag vertreten ;-))) Ich wünsche Dir eine gute Zeit!
    Igelgrüße Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.