Regen, Regen

Den ganzen Tag ueber Regen heute. Zu Hause wuerde mich niemand aus dem Haus bekommen bei solch einem Wetter. Aber ich bin ja nicht zu Hause :-( .

Also entschied ich mich, statt des einen Faehrtripps eine Rundfahrt um New York zu machen. Das sind drei Stunden im Trockenen. Ich zahlte den stolzen Preis von 30 $ und wurde nicht enttaeuscht. Blick auf die Skyline (wenn auch meistens im Nebel ;-) ), die Groesse der Stadt erkannt und wieviel Gruen sie zu bieten hat. Dazu noch die Freiheitsstatur und Brooklyn Bridge, was will man eigentlich mehr? Ach und noch etwas bekanntes begegnete mir. Ich fuhr am Olympischen Dorf fuer 2012 vorbei. Nur leider fuer New York finden diese jetzt in London statt. Das Olympische Dorf wurde daraufhin gestoppt zu bauen…

Zwischendurch dachte ich, der Regen haette sich verfluechtigt, hatte er aber nicht. Also zurueck zum Hotel und dann doch noch mal kurz umentschieden und zum Dakota-Haus gelaufen. Dort wurde John Lennon erschossen, erinnern tut dort aber nichts daran. Der Versuch zwischendurch Essen zu fassen gestaltete sich ausgesprochen schwierig, denn ueberall war es kalt. Ich wollte mir aber keine Grippe einfangen, also lies ich das mit dem Essen so lange sein, bis ich etwas warmes fand.

Da ich mir heute eine Fernbedienung erkaempft habe, werde ich wohl im Hotel bleiben. Die Sachen muessen trocknen und ich hoffe, dass das Wetter morgen besser ist, so dass ich noch Brooklyn Bridge ueberqueren und Ground Zero sehen kann. Am Rande, wer in New York mit einem Regenschirm rumlaeuft betrachtet diesen eher als Waffe. Mehrmals gelang es mir nur unter groessten Muehen dem Ausstechen der Augen zu entgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.