Durchsuchen nach
Monat: Januar 2008

Wieder falsche Prioritätensetzung ;-)

Wieder falsche Prioritätensetzung ;-)

Aus mir wird nie ein guter Mensch, denn immer setze ich die Prioritäten falsch . Diesmal habe ich mich -ist das eigentlich interessant für einen neuen Vorwurf- für Sport und gegen Essen entschieden. .  Beide Karten (die eine für den Eintritt in das Fitnessstudio die andere für das bezahlen) sehen blau aus, sind aber dennoch unterscheidbar. Doch ein falscher Handgriff und schon konnte ich eben in der Kantine mein Essen nicht bezahlen . Glücklicherweise war der freundliche Genosse K. anwesend und…

Weiterlesen Weiterlesen

Sprachlos

Sprachlos

Nach dem ersten Überfliegen dieses Textes wollte ich mit den Autoren/innen noch reden. Über die Aussagen zur Demonstration aber auch zum Stein für die Opfer des Stalinismus. Über die Differenzen die ich dazu habe. Nach dem richtigen Lesen bin ich einfach nur Sprachlos. Hier ist keine Ebene mehr für Gespräche. Man muss bis zum Ende lesen um die Ungeheuerlichkeit zu sehen. De facto wird hier die antifaschistische Integrität von Personen in Frage gestellt. Und was bitte hat mein Job in dieser Aufzählung…

Weiterlesen Weiterlesen

Weil man…

Weil man…

auch mal über sich selbst Lachen soll : Ich: Ich hatte ja nicht mal Alkohol getrunken. Tanja: Du hattest doch Glühwein. Ich: Ja, aber ohne Schuss. Tanja: Ja, ja. Aber eben Glühwein. Ich: Ja, aber doch ohne Schuss. Tanja: Aber Glühwein wird aus Rotwein gemacht. Ich: Ach du meine Nase, das hatte ich ja völlig verdrängt. Dann hatte ich ja doch Alkohol.

Wütend

Wütend

Nichtsahnend schlage ich das “Neue Deutschland” auf und gehe auf Seite 5. Dort finde ich diesen Artikel. Ich kann nur hoffen, dass der Autor Hans Modrow falsch zitiert. Andernfalls muss ich wohl zur Kenntnis nehmen, dass der Bruch mit dem Stalinismus nur proklamiert, nicht aber gelebt und verinnerlicht wurde. Wie kann man als demokratischer Sozialist einen Landesvorstand kritisieren, der aufruft beim Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht auch diejenigen nicht zu vergessen, die Opfer stalinistischer Verfolgung geworden sind? Was…

Weiterlesen Weiterlesen

Worte sagen mehr als Masken

Worte sagen mehr als Masken

Aus aktuellem Anlass will ich unter dieser Überschrift die Rede von Jörn Wunderlich (MdB, DIE LINKE) vom gestrigen Tage im Deutschen Bundestag dokumentieren: Jörn Wunderlich (DIE LINKE): Sehr geehrter Herr Präsident! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Die Debatte über die Verschärfung des Jugendstrafrechts ist nicht neu; das ist schon gesagt worden. Immer wenn irgendwelche Straftaten gehäuft auftreten, kocht die Volksseele, und es kommt zu einer politischen Debatte, die im Ergebnis zu nichts führt, weil festgestellt wird, dass alle Argumente, die in…

Weiterlesen Weiterlesen

Ihr sagt

Ihr sagt

…. (zu Recht) wir dürfen nicht auf den Begriff Antikapitalismus verzichten, nur weil Rechte ihn auch verwenden, denn sie meinen nicht das Gleiche. Ihr sagt, wir dürfen nicht von den Opfern des Stalinismus reden, weil auch der politische Gegner diesen Begriff verwendet. Warum so taktisch Genossen? Oder: Wer wirklich Antikapitalist sein will, der muss auch Antistalinist sein und kann nicht Antikommunist sein.

Liebe ARD,

Liebe ARD,

ich habe ja schon viel Scheiße gesehen, wenn ich eigentlich “Tatort” oder “Polizeiruf 110″ sehen wollte. Aber das heute  war der Gipfel oder Oberscheiße. Aus der Story hättet Ihr echt was machen können und mich tröstet auch nicht, dass ich die Täterin recht schnell herausgefunden hatte. Aber statt einem ordentlichen Krimi habt Ihr sämtliche Beziehungsprobleme der Welt aufgearbeitet. Der Film war völlig handlungsfrei, drehte sich nur um Beziehungsprobleme und Kinder. Das könnt Ihr wegen mir auch mal senden, aber nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Widerlich und empörend

Widerlich und empörend

Eigentlich möchte ich denjenigen vermeintlichen Linken, die heute in der Gedenkstätte der Sozialisten am Stein für die Opfer des Stalinismus Nelken zertreten haben nur zubrüllen “Schämt Euch”. Aber damit es wohl nicht getan. Was geht in den Köpfen derjenigen vor, die mit Fußtritten Nelken zertreten mittels derer Kommunistischen und Sozialistischen Opfern des Stalinismus gedacht wird? Was sind das für vermeintlich Linke? [update]: Danke an Wolfgang Hübner für diesen wirklich guten Artikel heute auf Seite 1 im Neuen Deutschland. [update]: Über…

Weiterlesen Weiterlesen

Auf den Punkt gebracht

Auf den Punkt gebracht

… hat die Debatte um Jugendkriminalität Martin Krauß im ” Freitag ” .  Und insbesondere der Verweis auf Foucault sei allen ins Stammbuch geschrieben. Und weil ich gerade am Schreiben bin: Ein nächstes technisches Gerät hat den Geist aufgegeben . Meine Kopfhörer für den MP 3-Player.

Fußballniederlage für Italien :-)

Fußballniederlage für Italien :-)

Nicht ganz Italien. Aber Juventus Turin hat gegen den Valletta verloren  . Nach Matterazzis verbalem Angriff auf Zidane und dessen unvergleichbarem Körpereinsatz schlägt das Fußballer/innen-Herz höher, wenn Italien verliert .